Antwortkarten zur Hochzeit richtig gestalten

Antwortkarte für die Hochzeitseinladung
Antwortkarte für die Hochzeitseinladung
Antwortkarten werden in der Regel zusammen mit der Einladung verschickt. Sie sollen es den Gästen möglichst leicht machen, ihre Zu- oder (manchmal leider auch) Absage mitzuteilen. Im passenden Design zur Einladung sind sie damit eine tolle Ergänzung, und Sie als Brautpaar können sich über eine hübsche und zeitnahe Reaktion auf Ihre Einladung freuen. Grundsätzlich lassen sich viele verschiedene Arten von Antwortkarten erstellen. Beginnend bei einem einfachen selbstgedruckten Zettel über kleine Karten, die in kleinen Umschlägen verschickt werden bis hin zu Postkarten. Jede einzelne Variante hat ihre Vor-und ihre Nachteile.

Ein selbstgedruckter Zettel passt in der Regel optisch nicht so recht zur Einladung und gefährdet damit den Gesamteindruck. Kleine Karten in kleinen Umschlägen sehen zwar niedlich aus, sind aber meist kleiner als die Standardmaße der Post. Solche Sonderformate kosten erheblich mehr Porto, was die wenigsten Ihrer Gäste wissen werden. Da sie in den Briefzentren manuell bearbeitet werden müssen, kann es außerdem vorkommen, dass die kleinen Briefe verloren gehen.

Die Postkarte lässt sich im Design sehr gut der Einladung angleichen, bietet genügend Platz für alles Notwendige und kostet das geringste Porto. Um es den Gästen noch leichter zu machen, können Sie als Brautpaar die Karten sogar schon vorfrankieren, ohne das Budget zu sehr zu strapazieren. Und wer von den Gästen nicht möchte, dass seine Zusage vom Postboten oder Nachbarn gelesen wird, steckt die Postkarte einfach in einen DIN C6 Umschlag und versendet sie zum normalen Briefporto.

Was sollten die Antwortkarten nun an Informationen enthalten?

Die wichtigste Information, die Sie von Ihren Gästen benötigen ist, ob diese überhaupt teilnehmen können und wollen. Dann spielt noch die Anzahl der teilnehmenden Personen eine Rolle, ob ein oder mehrere Hotelzimmer benötigt werden und für wie viele Nächte. Letzteres gilt natürlich nur, wenn Sie sich als Brautpaar um die Unterbringung (z.B. in einem gemeinsamen Hotel) kümmern. Natürlich sollten Sie auch etwas Platz für die Namen oder Unterschriften der Gäste lassen, damit Sie wissen von wem die Karte zurückgesendet wurde.

Und wie sollte die Antwortkarte gestaltet sein?

Die Karte oder der Zettel sollte grundsätzlich so gestaltet sein, dass der Gast möglichst wenig Zeit aufwenden muss, um die Informationen zu vervollständigen. Sätze zum Ankreuzen wie „ Ja, ich/wir nehme/n gerne teil, mit … Personen“ erleichtern das Ausfüllen. Auch beim Hotelzimmer sollte man einige Vorgaben machen wie z.B. Einzelzimmer, Doppelzimmer, Familienzimmer mit jeweils einem Leerfeld davor, damit die passende Anzahl gleich eingetragen werden kann. Danach sollte eine Zeile mit einem Wortlaut wie „vom ______ bis zum _______ „ folgen, wo der Gast An-und Abreisedatum eintragen kann. Es empfiehlt sich darüber hinaus, den Rücksendeumschlag oder die Postkarte schon mit Ihrer Adresse zu versehen. So passieren weniger Fehler und niemand muss lange suchen.

Eine so versendete Antwortkarte verspricht Ihnen eine hohe Rücklaufquote. Das bedeutet für Sie deutlich weniger Arbeit kurz vor der Hochzeit, da Sie bei weniger Leuten telefonisch nachfassen müssen, um eine Zu- oder Absage zu bekommen.

Online-Shops für Antwortkarten und Hochzeitspapeterie

Cardlove.de
Cardlove.de
Online-Shop für handgefertigte Karten für Hochzeiten und andere Anlässe. Direktlink zu der oben abgebildeten Antwortkarte:
www.cardlove.de
Sie bieten ebenfalls auf Ihrer Website den Verkauf von Antwortkarten an und sind an einer Listung hier interessiert? Dann schreiben Sie uns doch eine Email.
Hochzeitsreise-Angebote
Neues im Hochzeit-Forum
Mo, 07. September 2015 16:48 Uhr
Heiraten auf Mallorca
Sa, 22. August 2015 11:36 Uhr
Wo habt Ihr eure Flitterwochen verbracht?
Mi, 08. April 2015 21:04 Uhr
Junggesellenabschied in Berlin
Artikel rund ums Thema Hochzeit
News zum Thema Hochzeit